Wo ist Sonne tanken am günstigsten?
Wie lange kann man wo für wie viel Geld Sonne tanken?

Wo ist Sonne tanken am günstigsten?

Was haben wir Deutschen am liebsten, wenn wir in Urlaub fahren? Diese Frage hat vor geraumer Zeit den ADAC beschäftigt. Mit dem Ergebnis, dass wir vor allem Ruhe finden wollen. So sehen es zumindest 62 Prozent der befragten Mitglieder des Automobilclubs. Und wo finden wir Ruhe im Sommerurlaub? Beim Sonnen, werden da jetzt mit Sicherheit viele antworten. Denn auch die Sonne rangiert unter den Top-5-Antworten der Studie. Aber wenn, dann bitte günstig.

Sonne! Möglichst viel und möglichst günstig!

Wer sich selbst zur Gattung der Sonnenanbeter zählt, nimmt für eine Schön-Wetter-Garantie (sofern es so etwas gibt) auch mal eine weitere Anreise in Kauf – und sieht schon mal ein höheres Urlaubsbudget vor. Aber so teuer müssen Sonnenstunden gar nicht sein, zumindest, wenn es nach dem European-Sunshine-Index geht. Der wurde von einem britischen Reiseversicherer veröffentlicht, der ausgerechnet hat, welches gängige europäische Reiseziel in Sachen Sonnenstunden das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Als Gewinner geht eine der wichtigsten Touristenregionen Griechenlands hervor: Das oft besungene Rhodos setzt sich mit durchschnittlich 19 Euro pro Sonnenstunde das Preis-Leistungs-Krönchen auf – und ist auch im Monat August mit circa 16 Euro pro Sonnenstunde die günstigste Alternative in Europa. Auf den Plätzen zwei und drei im August folgen Rom und Budapest mit jeweils ungefähr 18 Euro pro Sonnenstunde. Am teuersten ist eine Stunde Sonne im August in Dublin. Hier wird man mit 65 Euro zur Kasse gebeten. Aber die Hauptstadt der Republik Irland ist auch nicht gerade für viele Sonnenstunden berühmt. Genau wie der nächste Kandidat: Übers Jahr gesehen belegt St. Petersburg den teuersten Rang. Rund 80 Euro müssen Urlauber hier im Schnitt für eine Sonnenstunde berappen. Dort finden wir auch die teuersten Sonnenstunden im Jahr: im Dezember schlägt sie mit circa 316 Euro zu Buche.

So wird der Index errechnet

Als Urheber des Index gilt die Firma Compare the market. Die haben (laut eigener Aussage) die durchschnittlichen Kosten für Flüge und Übernachtungen (gerechnet pro Woche für eine vierköpfige Familie im Drei-Sterne-Hotel) der letzten 30 Jahre in Zusammenhang mit den durchschnittlich gemessenen Sonnenstunden pro Monat gesetzt und so die durchschnittlichen Preise für eine Stunde Sonne errechnet – für 25 der beliebtesten Reiseziele in Europa.

Als Reiseinspiration eine tolle Option für Sonnenliebhaber – und auch für Winterurlauber interessant. Denn der Index beleuchtet das ganze Jahr. Mit Sicherheit findet hier der eine oder andere ein Reiseziel, auf das er sonst vielleicht nicht gekommen wäre. Also nichts wie ab in den Urlaub. Fehlt nur noch das passende Reisegepäck, wie beispielsweise ein robuster und praktischer Trolley oder Koffer, der zuverlässig mit auf Reisen geht. Denn dann klappt’s auch mit der Ruhe im Urlaub.