Sommerurlaub 2017 – Da könnte es eng werden

Sommerurlaub 2017 – Da könnte es eng werden

Laut Volksmund ist es zu Hause am schönsten. Und doch zieht es spätestens im Sommer wieder viele Menschen hinaus in die Welt. Egal ob Sonne, Meer und Strand oder ab in die Berge – sicher sollte das Reiseziel sein. Durch politische Umstürze und Terroranschläge ist das jedoch längst nicht mehr überall gegeben.

Insbesondere die sonst bei Touristen beliebte Türkei war in den letzten Jahren vermehrt das Ziel von Terrorismus – auch und teilweise besonders auf touristische Ziele. Bei einem Anschlag im Juni 2016 beispielsweise kamen am Istanbuler Flughafen 45 Menschen ums Leben. Zuvor hatte sich im Januar 2016 ein Mann auf dem belebten, bei Touristen beliebten Sultan-Ahmed-Platz zwischen der Hagia Sophia und der Blauen Moschee in die Luft gesprengt und zwölf Menschen, darunter elf Deutsche, mit sich in den Tod gerissen. Ein weiterer Unsicherheitsfaktor ist die aktuelle politische Entwicklung in der Türkei unter Präsident Erdogan nach dem gescheiterten Putschversuch.

Entsprechend zurückhaltend ist das Interesse bei Pauschalreisenden für die nächste Saison. Auch für Ägypten und Tunesien verzeichnen die Reiseveranstalter ein geringeres Interesse. Nicht zuletzt, weil derzeit selten kostenlose Umbuchungen angeboten werden. Da hilft auch wenig, dass die Preise in den vor kurzem erschienenen Katalogen für 2017 im Keller sind.

Des einen Leid ist des anderen Freud

Auf der Suche nach Ausweichzielen entscheiden sich viele Reisende für Spanien; schon lange – nach Deutschland selbst natürlich – das Lieblingsreiseland der Deutschen. Ob nach Mallorca, auf die Kanaren oder aufs Festland: Es wird teurer werden als bisher. Die vermeintliche Sicherheit kann schon mal 10 % mehr kosten. Denn die gestiegene Nachfrage sorgt für einen regelrechten Reiseboom auf der Iberischen Halbinsel.

Um dem Ansturm darüber hinaus Herr zu werden, bieten die Reiseveranstalter möglichst viele Alternativen. Neben Griechenland setzten sie auf bis dato eher vernachlässigte Destinationen wie Bulgarien, Zypern, Portugal und Kroatien und bauen die Angebote dort teils massiv aus.

Auch der Urlaubsklassiker der 60er Jahre – Italien – wird wohl im nächsten Jahr wieder einen Aufschwung erleben. Neben den Adriastränden in Rimini liegt zudem Sizilien – nicht zuletzt dank neuem Flughafen in Comiso – hoch im Kurs.

Home sweet home

Wer natürlich befürchtet, dass es nun überall voll wird im Ausland, dem können wir unsere 10 beliebtesten Reiseziele in Deutschland ans Herz legen. Da kommt es auch nicht zu Missverständnissen in der Zeichensprache. Hach, zu Hause ist es eben doch am schönsten.