Gruselhotels – wenn an der Hygiene gespart wird
Schmutzige Hotelzimmer gibt es viele – und das Bett ist selten die schmutzigste Stelle.

Gruselhotels – wenn an der Hygiene gespart wird

In welchen Hotels besonders viele Bazillen tummeln – und wo.

Ein Aufenthalt im Hotel ist eine feine Sache, weil man sich um nichts kümmern muss. Morgens geht man an den gedeckten Frühstückstisch, derweil das Zimmer aufgeräumt, das Bettchen frisch gemacht und das Bad schön geputzt wird. Nun zeigt allerdings eine vom US-Portal Travelmath in Auftrag gegebene Studie, dass es so frisch und sauber in Hotelzimmern nun auch wieder nicht ist. Im Gegenteil: Schmutziger als daheim ist es sowieso, aber auch schmutziger als die berüchtigte Bakterienschleuder Flugzeugkabine oder der Virenherd Schule.

Weniger verwundern mag, dass Vier-Sterne-Hotels dreckiger sind als solche mit fünf Sternen, denn gemeinhin denkt man ja: je mehr Sterne, desto mehr Komfort und Sauberkeit. Überraschend ist aber das Ergebnis der Studie, dass Drei-Sterne-Hotels am saubersten abschnitten. Vielleicht weil sie in der Regel kleiner und besser, da familiärer geführt sind als große Vier-Sterne-Kästen, die häufig auch als Business-Hotels dienen.

Fairerweise muss man sagen, dass es sich um Stichproben aus neun verschiedenen Hotels handelt, die im Labor untersucht wurden. Und die Zahl neun ist nun mal statistisch nicht so relevant wie eine Großstudie mit 1000 Hotels. Und doch lassen sich einige allgemeine Erkenntnisse ableiten, welche Stellen im Hotelzimmer besonders gefährlich sind.

Platz 1: Der Waschtisch

Befürchtet hat man es immer mal wieder, geheime Videoaufnahmen hat es auch schon gegeben – aber ob nun der Waschtisch mit demselben Tuch wie die Toilette gefeudelt wird oder nicht: Im Labor entdeckten die Tester dort mit 1.288.817 am meisten colony forming units (CFU), zu Deutsch koloniebildende Einheiten (KBE) aus Keimen, Bazillen oder wie auch immer man das sonst nennen mag. Die Maßeinheit ist CFU/sq. in. und heißt „per square inch“, umgerechnet auf Deutsch bedeutet das pro 6,45 Quadratzentimeter.

Platz 2: Die Fernbedienung

Knapp dahinter liegt die Kontaminierung der Fernbedienung: 1.211.687 CFU wurden im Schnitt im Labor entdeckt, hier übrigens die meisten im Fünf-Sterne-Hotel. Aber Hygieneexperten haben für Gäste einen guten Rat parat: Anstatt das Teil flächendeckend zu desinfizieren (und mit der Feuchtigkeit vielleicht die Funktion zu beeinträchtigen), kann man es auch einfach in eine durchsichtige Frischhaltetüte packen und bedienen.

Platz 3: Der Schreibtisch

Etwa nur halb so stark ist die Arbeitsfläche des Schreibtisches von Bazillen besiedelt: 604.907 CFU. Und was die These mit schmuddeligen Business-Männern stützt: Im Vier-Sterne-Hotel waren es mit 1.800.003 CFU viel, viel mehr als im Drei-Sterne-Hotel mit gerade mal 4.687 CFU. Im Fünf-Sterne-Hotel wird offensichtlich immer noch zehn Mal so viel geschafft: 40.030 CFU wurden im Labor gesichtet.

Platz 4: Das Telefon

So gut wie gar nicht belastet ist das Telefon mit 4.252 CFU im Schnitt, wobei die einzelne Unterscheidung freien Spielraum für Interpretationen lässt. Im Drei-Sterne-Hotel sind vielleicht weniger mit Flatrate ausgestattete Gäste unterwegs, weswegen dort 11.403 CFU am Apparat hingen. Business-Leute hingegen sind immer mobil, was eine Erklärung für kümmerliche 137 CFU sein könnte. Und in Luxushotels gibt es wohl viel mehr Sonderwünsche – Zimmerservice! Frühstück ins Bett! Und die Wäscherin soll gefälligst auch mal vorbeischauen! – was also zu 1.217 CFU am Telefon in Fünf-Sterne-Hotels führt.

Obacht auch bei Sessel und Minibar

Wie gesagt: Statistisch relevant sind die Stichproben in neun Häusern nicht. Dennoch lernen wir, dass man sich im Hotelzimmer eher vorsichtig bewegen sollte. Türgriffe und Lichtschalter vor dem Benutzen zu desinfizieren kann auf keinen Fall schaden. Generell verhindert regelmäßiges Händewaschen die Ansteckungsgefahr immerhin um 16 %. Moment noch! Haben wir gesagt, dass es in Hotels schmutziger als daheim ist? Kommt drauf an wo. Im Wischmopp zum Beispiel können eine Milliarden Keime pro 10 Quadratzentimeter sein, im Spülschwamm 100 Millionen ebenso wie in einer einzigen Zahnbürste. Auch der Kühlschrank ist – im Gegensatz zur viel saubereren Klobrille – ein Tummelplatz für Keime. Also keine Panik auf Reisen, wenngleich man auch ein besonderes Auge auf Hotelsessel und Minibars haben sollte, wie hier zu lesen ist. Wir wünschen einen angenehmen Aufenthalt!