7 Tipps für den gelungenen Urlaub daheim
Helfer für entspannten Urlaub – ob auf Reisen oder zu Hause. (Hardware, Profile Plus)

7 Tipps für den gelungenen Urlaub daheim

Nicht alle zieht es im Sommer in die weite Ferne. Manche genießen geradewegs die erholsame Ruhe im trauten Heim. Doch während bei der Pauschalreise der Haushalt wegfällt, hängt er zu Hause als drohende Wolke über der Erholung – weswegen Psychotherapeuten im Übrigen zu einem Tapetenwechsel zur Vermeidung von Burnouts raten. Wer partout nicht verreisen will oder kann, für den gibt es hier sieben Tipps für den erholsamen, außergewöhnlichen Urlaub daheim:

1. Planung ist der halbe Erfolg

Vor einem Reiseantritt buchen die meisten bereits den Mietwagen, planen Tagesausflüge und kümmern sich um Eintrittskarten. Warum sollte man diese Planung nicht auch für die freien Tage zu Hause bereits davor angehen? Was möchte man erleben, was erledigen und wo bieten sich Freiräume?

Aber Achtung, wenn der 14-tägige Urlaub mit Freizeitstress und Unternehmungen für 28 Tage vollgepackt wird, hat das nichts mehr mit Erholung zu tun.

2. Glotze aus

Um aus den freien Tagen wirklich einen Urlaub zu machen, gilt: Fernseher aus! Die Verlockung, einfach mal 14 Tage auf der Couch zu entspannen wie an Wochenenden, ist groß – der echte Mehrwert jedoch eher gering. Wenn es mal durchregnet oder ein ruhiger Abend auf dem Plan steht, bleibt dafür immer noch genug Zeit.

3. Tourist in der eigenen Stadt

Seltsam aber wahr: Man weiß oft mehr über die Geschichte der Urlaubsorte als den eigenen Wohnort. Natürlich kennt man die markanten Ecken, aber nur bruchstückhaft die Stadtgeschichte. Zeit, sich im Urlaub daheim einfach mal eine Stadtführung zu gönnen. Wer weiß, was man dabei alles erfährt – und so die Strandrückkehrer beim nächsten Grillevent verblüffen kann.

4. Raus aus der Routine – auf ins Hotel

Kochen, Abspülen, Aufräumen? Das kostet wertvolle Zeit sowie Nerven. Nur weil man das Land nicht gen Süden für Sonne, Meer und Strand verlässt, muss das Reisegepäck nicht ungenutzt bleiben. Also Koffer packen und zumindest für ein paar Tage ins Hotel verschwinden. Der Haushalt läuft so schnell auch nicht weg – versprochen.

5. Das Restaurant am anderen Ende der Stadt

Während auf Reisen oft jeden Tag ein anderes Restaurant auf der Tagesordnung steht, ist zu Hause der Italiener oder der Grieche an der Ecke die erste Wahl – weil das Gute angeblich ja immer so nah liegt. Doch auch andere Stadtteile oder Nachbarorte haben schöne Restaurants. Jetzt im Urlaub ist genug Zeit, die zu entdecken. Vielleicht etwas Ausgefallenes, was die eigene Nachbarschaft nicht zu bieten hat. Russisch? Afrikanisch? Mexikanisch? Polnisch? Vietnamesisch?

6. Über den Tellerrand

Immer einen Schritt weitergehen als normal, lautet die Devise – egal ob bei der Tagesplanung oder einfachen Dingen wie den alltäglichen Besorgungen. Normalerweise heißt es nach der Arbeit schnell einkaufen, heim und fix kochen. Ein Bummel über den Markt leistet man sich dabei eher selten. Wann, wenn nicht im Urlaub, ist dafür mal Raum und Zeit? Schont zwar nicht immer die Geldbörse, entspannt aber ungemein.

7. Außergewöhnliches in der Nachbarschaft

In Andalusien probieren die Bekannten Tapas und Sherry, vor Korfu fahren die Kollegen auf dem Bananenboot am Strand entlang und im Grand Canyon springt jemand Bungee? Die eigene Nachbarschaft bietet Weinverköstigungen, Krimidinner, Paarmassagen, Rafting, Open-Air-Kino und tatsächlich für Frühaufsteher Sonnenaufgänge sowie für Langschläfer Sonnenuntergänge – für die romantischen Momente im Urlaub.