155.000 Kilometer und noch viel mehr
Wovon Koffer träumen: möglichst viel rumkommen in der Welt!

155.000 Kilometer und noch viel mehr

Wenn man gute Produkte hat, lässt man sich viele Geschichten einfallen, um die Vorzüge gut rüberzubringen. Auch die von Hardware Reisegepäck mit all seinen Features wie – jetzt ganz neu und bislang einmalig – Trolleys mit versenkbaren Rollen, die noch mehr Packvolumen ermöglichen und Platz sparen. Oder die Trolleyanschlussgurte, das waschbare Futter, die 5 Jahre Garantie undundund …

Aber die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Das haben wir jetzt einmal mehr erfahren, als wir Post von der Weltenbummlerin Stephanie Ebert bekommen haben. Sie schreibt uns:

„Sie erhalten heute mal eine etwas ungewöhnliche Mail. Ich möchte mich bei Ihnen bedanken… wofür? Ich bin vor einem Jahr aufgebrochen, um die Welt zu bereisen. Dafür habe ich mir einen Koffer Ihrer Marke (Hardware) zugelegt. Wie das Modell heißt, daran kann ich mich nicht erinnern. Ich dachte okay, war nicht teuer, hält vielleicht ein paar Wochen, dann kauf ich mir halt irgendwo einen anderen. Doch, der Koffer hielt. Okay, zweimal musste er mit Heißkleber an den Nähten geflickt werden, aber die Qualität ist die Beste, die ich mir wünschen konnte.“

So sieht Stephanies Trolley nach all den Reisen aus.

Und der Trolley hält und hält und hält

Wir haben uns natürlich gleich mal angeschaut, wer uns da schreibt und einen Blick in Stephanies Reiseblog geworfen. Da kann man sehen, was in dem einem Jahr auf Achse bisher alles passiert ist. Zuerst ging es nach Indien, Vietnam, Australien, Tonga, Fidschi, Neuseeland, Sri Lanka. Dann weiter nach Afrika und rüber nach Südamerika. Es folgten Nord- und Mittelamerika. Im vierten Teil ihrer Weltreise startete Stephanie von Frankreich aus wieder nach Afrika, dann zurück nach Spanien, auf die Kanaren und die Kapverden. Derzeit ist sie auf den Azoren. Was dies für das Reisegepäck bedeutete, schildert Stephanie so:

„Dieser Koffer hat folgendes überstanden: 72 Flüge, 155.000 Flugkilometer, unzählige Stunden in Bussen, Fähren, Schiffen und Zügen. Unzählige Kilometer, in denen er über Sand-, Schotter- und Steinpisten gezogen wurde. Er hielt „dicht“ im Regenwald und in feuchtwarmem Klima. Er wurde unsanft behandelt, oft geworfen und gewuchtet 🙂 Die Räder sowie der Reißverschluss haben gehalten – und das, obwohl der Koffer oftmals auch überladen war.“

Stephanie Ebert hat schon viel gesehen – und noch einiges vor.

Stephanies Fazit ihrer Weltreise mit Hardware, das wir weder bestellt noch initiiert haben, sondern das sie uns einfach so und von sich aus geschickt hat: „Ich werde mir auf jeden Fall wieder einen Koffer Ihrer Marke zulegen und ihn auf meiner Website bewerben.“

Wir sagen vielen Dank, liebe Stephanie! Wir wünschen weiterhin viele unvergessliche Eindrücke auf den Reisen, die wir jetzt aus der Ferne beobachten können. Hier geht’s zu ihrem Blog Worldtravels.