Tipps für die Schulranzenmesse

Tipps für die Schulranzenmesse

Dein Kind wird bald ein Schuldkind? Dir geht so viel jetzt schon durch den Kopf? Nur noch ein paar Monate, dann wird sich einiges ändern und am besten ist es, ihr geht alles ganz cool und gut vorbereitet an. Einer der Punkte auf dem Fahrplan zur Einschulung ist der Kauf eines Schulranzens. Wenn man da Experte ist und voll den Durchblick hat, muss man sich nicht erst schlau machen. Allen anderen sei empfohlen, mal zu stöbern – hier auf Bagsites oder auf den Seiten von Scout und DerDieDas. Da gibt es alle Infos aus erster Hand und eine Übersicht der aktuellen Modelle. Dieses „Papier-Wissen“ ist wichtig für die spätere Entscheidung, welches Modell gekauft wird. Ebenso wichtig ist das Ausprobieren, Anprobieren und reale Tragen, besonders für dein Kind. Also auf zur Ranzenmesse, bevor die schönsten Modelle alle weg sind!

Was, wo und wann

Ab Januar ist Ranzensaison. Wie dein Kind werden 730.000 andere I-Dötze zum ersten Mal die Schulbank drücken und jedes braucht eine Schultasche. Wo und wann in deiner Nähe oder näheren Umgebung eine Ranzenmesse stattfindet, findest du hier und hier. Anmelden muss man sich nicht, aber viele fahren früh los und besonders in den ersten ein bis zwei Stunden kann es sehr voll sein. Kleiner Zusatz-Tipp: Getränk und Snack nicht vergessen! Denn das gibt es nicht immer vor Ort.

Anreise

Kommst du nicht per Bus oder Bahn, ist es hilfreich zu wissen, wo man entspannt parken kann. Direkt bis vor die Tür der Messe fahren, das wollen viele, klappt aber so gut wie nie. Also besser vorher in den Stadtplan schauen und dann ein paar Minuten laufen anstatt genervt keinen Parkplatz zu finden. Wer relaxed ankommt, hat den Kopf klar und kann mit ungetrübtem Spaß das Ranzenparadies erkunden.

Zur Anprobe

Da ein moderner Schulranzen üblicherweise in der Passgröße zu verstellen ist, ist es unwahrscheinlich, einen falschen zu erwischen. Trotzdem ist es besser, wenn man sich einmal vom Fachhändler zeigen lässt, wie das mit dem Anpassen funktioniert. Dabei ist es wichtig, den Ranzen mit und ohne Winterjacke anzuziehen damit noch Luft nach oben bleibt. ­Kinder wachsen schneller als man denkt.

Mitnehmen oder Bestellen

Es ist kaum vorstellbar, aber manche Familie verlässt die Ranzenmesse ohne einen Ranzen. Dafür gibt es meist zwei gute Gründe. Erstens kann ein Editionsmodell vergriffen sein. In diesem Fall versucht der Händler beim Hersteller nachzuordern. Zweitens möchte man ein nigelnagelneues Modell haben und nicht eins, das an diesem Tag schon vierzig Mal untersucht und – vielleicht sogar mit Schokoladenfingern – ausprobiert worden ist. Auch in diesem Fall kümmert sich der Händler um ein makelloses Neuexemplar. Wer das nicht abwarten kann oder will, kauft sofort das Lieblingsstück, frei nach dem Motto „Mama, ich kann ohne diesen Ranzen nicht mehr leben!“, oder setzt auf eine neue Suche.

Bis zur Einschulung

Der neue Schulranzen muss aber nicht unbedingt gleich wieder auf Eis gelegt werden. Daheim kann er probeweise befüllt werden und sicher sind auch einige Spaziergänge angeraten. Der neue Schulweg ist eine ideale Strecke, um den Weg zu lernen und sich an das Tragen zu gewöhnen. Und wenn dabei doch irgendetwas zwickt, ist es ja gut, wenn man sich auf der Messe den Ranzen hat gründlich erklären lassen.