Bestanden und empfohlen: Der neue Scout Ultra im Alltagstest
Ranzen und Schulrucksack in einem: Das ist das neue Hybrid-Modell Ultra von Scout.

Bestanden und empfohlen: Der neue Scout Ultra im Alltagstest

Stabil wie ein Schulranzen durch feste Frontpartie, Seitenpartie lässig wie ein Rucksack – der Scout Ultra.

Wer keine neuen Wege geht, lernt die Welt nicht kennen. Und wer keine neuen Schulranzen entwickelt, vertut die Chance, Bewährtes noch besser zu machen. Der Ultra von Scout ist ein gutes Beispiel dafür, wie spannend die Einführung eines wirklich neuen Modells ist. Denn egal wie durchdacht ein Konzept ist, es muss auch beim „User“ funktionieren, überzeugen und von ihm gemocht werden. Ganz kurz also zur Idee: Der Ultra ist eine sogenannte Hybrid-Konstruktion. Dabei werden zwei (gute) Philosophien zu einer neuen (und besseren) verbunden. Der Rücken und die Front des Ultra sind stabil wie bei einem festen Ranzen, seine Seiten sind weich und dehnbar wie bei einem Rucksack. Verschlossen wird das Ganze mit einem großen abschirmenden Deckel, der aber gerade wegen seiner Größe den Vorteil hat, dass man besonders einfach Sachen verstauen und entnehmen kann und dass der Inhalt gut geschützt ist. Sein mehrfach verstellbares Tragegurtsystem ist so ausgereift, dass der Ultra gleich das AGR-Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e.V. bekommen hat.

Ob die neuen Ideen im täglichen Gebrauch angenommen werden und sich als tatsächlich praktisch bewähren, findet man nur durch echte Tests heraus. Und wer könnte das bei einem „Schulranzenrucksack“ besser untersuchen als echte Familien mit Kindern in der Grundschule?  Ein kleiner Aufruf hat genügt und viel mehr Mama-Reporterinnen haben sich gemeldet als Testobjekte bereitstanden. Entsprechend groß war die Freude, wenn wer per Losverfahren ein Test-Set zugeschickt bekommen hat. Diese Testberichte sind nachzulesen und für den Inhalt stehen die Tester mit ihrem Namen – der Tenor: Fünf von fünf Sternen für den Ultra!

Schließt sicher und geht weit auf: Der große Deckel mit Magnetrasterschloss macht das Packen leicht.

Die spannendste Frage, wie das Hybrid-Konzept ankommt, beantwortet Geraldiine24 so: „Die stabile Front schützt den Schulranzen im Ganzen und ist mit einer Hand durch Magnet-Rasterschloss-System einfach zu öffnen und zu schließen. Die Seiten sind soft, und somit ist er nicht so klobig wie andere Schulranzen. Ich denke, dass er daher auch ideal für etwas zierlichere Kids wäre. (…) Durch die stabile Front ist der Stauraum sehr groß, dazu gibt es eine Inneneinteilung für Hefte. Die große Öffnung erleichtert es meinem Kind, die Schulbücher einzusortieren.“ Und Dorfkinder sehen es so: „Sofort ist uns das wirklich neue Design aufgefallen. Er wirkt irgendwie cooler als die anderen Modelle. (…) Durch einen Kordelzug lässt sich das Innenfach problemlos vergrößern bzw. verkleinern. Da sieht man erst mal, wie groß der Schulranzen eigentlich ist. Von außen wirkt er nämlich tatsächlich eher klein, dezent.“ Das bestätigt Cynthia, die bereits Erfahrung mit der Marke Scout hat: „Und lasst euch nicht vom schlanken Auftreten des Ultras täuschen, er ist nicht nur 100 Gramm leichter im Vergleich zu Nathan’s vorigem Schulranzen, den Scout Alpha, es passt auch definitiv mehr rein – um genau zu sein: ein ganzer Liter mehr. Dafür sorgen die weichen Stoffseiten, die man problemlos verstellen kann, zudem bieten die Seitentaschen ausreichend Platz für eine Trinkflasche oder einen kleinen Regenschirm.“ Ergänzend fügt kleinstadtmama_franzi hinzu: „Mir gefällt besonders gut das schlichte Rucksack-Design, das einem Kind auch noch durchaus bis zur vierten Klasse gefällt.“

Hält ein Grundschulleben lang und wächst mit: Das höhenverstellbare Gurtsystem für ergonomischen Tragekomfort.

Das flexible Volumen des Ultra finden die Tester gut, ebenso seine weite Anpassungsspanne an die Kindergöße. Dazu schreibt Silke78: „Das ergonomische Tragesystem ist super, es lässt sich einfach von S bis XL verstellen. Mein Sohn benötigt die kleinste Größe, daher finde ich es klasse, dass man die Größe verstellen kann. Damit hatte ich Probleme bei dem Ranzen seines großen Bruders. Dessen Ranzen war nach der 3. Klasse einfach zu klein und ich musste einen größeren kaufen. Durch die Größenverstellbarkeit bleibt mir das zum Glück erspart, und mein Sohn kann den Ranzen die kompletten vier Jahre nutzen.“ Ebenso lobt Amy, wie gut der Ultra anzupassen ist: „Da unser Sohn sehr schmal und zierlich ist, ist es schwer, den passenden Ranzen zu finden. Das kann einen schnell zur Verzweiflung bringen. Und siehe da: Der Ranzen passt dank des verstellbaren Rückenteils wie angegossen. Da wackelt, ziept oder rutscht nix.“

Durchdachte Funktionalität: Wasserdichte, stabile Bodenplatte und Auslaufschutz an den flexiblen Seitentaschen.

Daneben beschreiben die Tester viele Details als gute Lösungen für die tägliche Nutzung, angefangen beim wasserdichten Boden, über Einschubfächern im Innern, Auslaufschutz an den Seitentaschen bis hin zur Schmutzresistenz. Und auch die Kinder reden ein wichtiges Wörtchen mit. Dorfkinder: „Am nächsten Morgen wurde das neue Lieblingsteil voller Stolz aufgesetzt, Gurte festgeschnallt und losmarschiert. (…) Obwohl der Schulranzen exakt gleich schwer ist wie ihr alter, meinte sie gleich, wie leicht dieser doch ist. Ich weiß nicht, ob es Einbildung war, oder ob es einfach daran liegt, dass er bequem ist. Aber für mich als Mama ist es natürlich toll das er für sie leichter zu tragen ist. (…) Das einzige Problem ist, die Große will jetzt auch so einen.“

Siehst du eins, willst du alle. Die Funny Snaps machen Spaß beim Kombinieren und Vergleichen.

Dass die Polyesterfasern des Ultra aus recycelten PET-Flaschen gewonnen werden, loben einige Tester, über die Funny Snaps allerdings schreiben fast alle! Schorschi2013: „Das Highlight an diesem Schulranzen sind die sogenannten Funny Snaps. Die sechs 3D-Buttons (Funny Snaps) können ganz nach Wunsch am Schulranzendeckel und der Sporttasche durch einfaches Drücken angebracht bzw. getauscht werden.“

Das Online-Portal wireltern.de hat über den Test des neuen Scout Ultra berichtet. Hier geht’s zum Artikel.

Cynthia: „Der neue Scout Ultra fällt besonders durch seine große Deckelklappe und das eher schlichte Design auf, das aber Dank der coolen Funny Snaps schnell aufgepeppt werden kann. Aber grade das schlichte Design find ich richtig toll, denn wer weiß, ob Nathan in zwei Jahren immer noch Autos oder sonst welche Motive auf seinem Ranzen mag. (…) Uns hat der Neue Scout Ultra durch seine Qualität und Individualität überzeugt! Wir haben nur einen Verbesserungsvorschlag und zwar, dass es die Funny Snaps in Zukunft auch als einzelne Sets zu kaufen gibt.“ Silke78: „Die Funny Snaps sind super 🙂 . Mein Sohn ist ganz begeistert. (…) Die Funny Snaps können am Ranzen oder aber am Sportbeutel befestigt werden. Mir fällt sehr gut, dass sie durch den Stopfen an der Rückseite nicht so schnell abgezogen werden wie die Klettbilder bestimmter anderer Ranzenhersteller. (…) Was evtl. noch super wäre, wenn es noch ein paar Funny Snaps zum extra Dazukaufen gäbe, da sich der Geschmack der Kinder mit der Zeit ändert. So könnte man immer die passenden Snaps kaufen.“

Fürs ausgiebige Testen und besonders diesen Vorschlag bedanken sich die Verantwortlichen bei Scout ausdrücklich – die Anregung ist bereits an die Produktentwickler weitergeben. Und dass denen dazu etwas Gutes einfallen wird, ist sicher.