Bastel-Tipps für eine kunterbunte Einschulung
Gute Ideen für eine schöne Einschulungsdeko – mit zauberhaften Geschenkpapieren. Foto: Lingen Verlag

Bastel-Tipps für eine kunterbunte Einschulung

Der erste Schultag an sich ist schon ein Ereignis, das unvergesslich ist. Aber so eine kleine Feier am Nachmittag rundet das Ganze noch ab. Kaffee und Kuchen sind eine schöne Möglichkeit, um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen. Und hübsche Deko ist schnell selbst gebastelt. Wenn man ein paar Wochen vorher damit beginnt, können Kinder auch gleich ihre motorischen Fähigkeiten trainieren und spielerisch mit Zahlen und Buchstaben arbeiten. Aber auch „kurz vor knapp“ lassen sich noch schnell bunte Dekohingucker für die Schulstartfeier basteln.

Einladungen

Erst einmal müssen Gäste zur kleinen oder großen Einschulungsfeier eingeladen werden. Die Einladungen hierfür kann man super leicht selbst basteln. Dafür wird schöner Motivkarton oder hübsches Papier rechteckig zugeschnitten und entlang der langen Seiten in der Mitte gefaltet. Auf den Innenseiten werden Termin und Uhrzeit vermerkt.

Jetzt kann das zukünftige Schulkind die Einladungen innen und außen bunt gestalten. Hier können Sticker, ausgeschnittene Motive aus Schulstartmaterialien oder Buntstifte zum Einsatz kommen.

Eine andere Möglichkeit ist, buntes Papier quadratisch zuzuschneiden. Eine Seite kann beschrieben und bemalt werden und anschließend wird das Papier zu einem einfachen Umschlag gefaltet: Beide Diagonalen des Papiers falten und wieder öffnen, die Ecken zur Mitte falten und den Umschlag mit einem Sticker in der Mitte verschließen.

Eine selbst gebastelte Einladung findet ganz gewiss einen Platz in Omas und Opas Erinnerungsalbum.

Nach dem Schulranzen das zweitwichtigstes Accessoire bei der Einschulung: die (am liebsten selbst gebastelte) Schultüte.

Schultüten-Deko

Die Schultüte ist natürlich ein Muss für jeden ersten Schultag; ob gekauft oder in der Kita gebastelt, ist sie immer ein Highlight. Im Miniformat eignen sich Schultüten auch gut als Tischdekoration oder Namensschild. Solche Tüten sind schnell gebastelt – und das Prinzip lässt sich auch auf große Last-Minute-Tüten übertragen.

Das wird benötigt

Und so geht es:

  • Das Papier im Querformat hinlegen. Die Seite, die später außen zu sehen sein soll, zeigt jetzt nach unten.
  • Die kürzere linke Seite des Papiers etwa 1 bis 1,5 cm umknicken.
  • Klebstoff innen auf den geknickten Streifen geben.
  • Die lange untere Seite des Papiers zum Knick hin eindrehen, sodass sie in dem Knick landet. (Oben steht nun eine große Spitze ab – keine Sorge, die wird gleich weggeschnitten.)
  • Den Streifen mit dem Klebstoff fest außen an die lange Seite des Papiers drücken.
  • Und eine Tüte, wie es sie für Pommes gibt, ist so schon fertig 🙂
  • Nun einfach mit der Schere die offene Seite gleichmäßig rund schneiden. Das geht, auch wenn es sich kompliziert anhört!
  • Innen am Rand der geöffneten Seite etwa 1,5 cm breit Klebstoff verteilen.
  • Das Krepppapier innen auf die Klebstoffstellen drücken.

Jetzt ist die Grundform fertig und kann verziert werden, z. B. mit Stickern, ausgeschnittene oder ausgestanzte Bildern oder den Namen der Gäste.

Ein Tipp: Wenn noch alte Kunstwerke des Kindes vorhanden sind, die man nicht ewig aufbewahren möchten, können Teile daraus mit einem Motivstanzer ausgestanzt werden oder die Kinder schneiden Kreise aus und kleben diese auf die Tüten.

Kunterbuntes für Tisch und Wand

Am schnellsten bekommen Eltern eine schöne Tischdekoration, wenn sie statt einer Stofftischdecke eine Papiertischdecke nutzen. Die können ihre Kinder dann nach Herzenslust mit Buchstaben und Zahlen beschreiben oder bunte Kleckse malen. Hauptsache fröhlich! Die Großen schreiben vielleicht sogar die Namen der Familie und Gäste auf die Tischdecke.

Falls es doch eine Stofftischdecke sein soll, kann man „Streubuchstaben“ ausschneiden oder Motive aus Geschenkpapier stanzen. Auf dem Tisch verteilt wirken sie genauso wunderschön bunt.

Schöne Deko für die Einschulungsparty – am liebsten zusammen mit dem künftigen Schulkind selbst gebastelt.

Auch Girlanden und Wimpelketten lassen sich in Windeseile aus schönem Papier zusammen mit zukünftigen Schulkindern basteln. Schneiden Sie z.B. mehrere bunte Papierstreifen aus und kleben sie die Streifen als Ringe ineinander. Fertig ist eine kunterbunte Girlande für Wand, Zimmerdecke oder Tisch.

In vielen Bastelbüchern zum „Sofort-Loslegen“  findet man tolle Anregungen und Modelle für kunterbunte Deko.

Nach einem solchen Fest werden sich alle noch lange und gerne an den ersten Schultag erinnern.

Alle genannten Produkte gibt’s unter www.lingenverlag.de.