Wie nietlich!

Wie nietlich!

Waren sie früher auf Lederjacken von Punks zu Hause, pimpen sie dieses Frühjahr biedere Kleidungsstück auf: Nieten. Ein Trend der stylebewusste Fashion Victims schon länger erfreut. Punk ist ja immerhin spätestens seit Vivienne Westwood salonfähig – und für Fashionistas gehören die nietenverzierten It-pieces von Designhäusern wie Balenciaga, Hermès und Valentino zu den absoluten Must-haves.

Egal ob in Silber, Gold oder zartem Rose zaubern die kleinen Metallapplikationen modische Highlights auf alle möglichen Accessoires – und auch auf Fingernägeln wurden sie schon gesichtet. Kein Wunder: passen ja auch überall ohne Mühe drauf. Und selbst Sonnenbrillen bekommen mit ein paar Nieten einen lässigen Rockstar-Look.


Studs Are A Girl’s Best Friend

Das Beste dran: T-Shirts, Jacken und Hosen lassen sich locker selbst mit den modischen Accessoires verzieren. Und das zum kleinen Preis. Geklotzt statt gekleckert: Üppig bestückte Jacken schreien geradezu Rock’n’Roll – während akzentuiert eingesetzte Studs sogar zum Sonntagskaffee bei den Schwiegereltern getragen werden können. Nur bitte vorsichtig auf hochwertigen Sitzmöbeln Platz nehmen. Denn wenn es um die heißgeliebte Ledercouchgarnitur von Rolf Benz geht, hört bei den meisten das Verständnis für Mode auf.

Verrucht oder einfach nur frech: Kombinieren lassen sich Spitz-, Killer- oder Pyramindennieten beliebig. Im Zusammenspiel mit Pastelltönen verlieren Studs ihren bissigen Look und lassen sich zu fast jedem Style tragen. In der klassischen metallischen Version vertreiben sie jeden Ansatz von Spießigkeit – und bieten den wohl gefragtesten Stilbruch des Frühjahrs.