Trendfarbe Weiß?

Trendfarbe Weiß?

Weiß ist eine wunderbare Farbe. Jegliche Form von Neubeginn – Taufe, Hochzeit, Frühlingsanfang – wird von ihr prächtigst illustriert. Die frische Unschuld einer weißen Bluse passt ins Versicherungsdirektionsvorzimmer ebenso wie zum ersten Date (und kann durch Variationen im Knopfleistenbereich auf sich verändernde Gegebenheiten angepasst werden). Untenrum jedoch wird Weiß deutlich problematischer. Denn, das zeigt sich jeden Sommer wieder: Weiß überstrahlt vieles, nicht jedoch kleine Pölsterchen und große Polster. (Apropos: Weiße Sofas haben ihre eigene Problematik, besonders wenn sich darauf dark-denim-behoste Besucher niederlassen. Für solche Fälle empfiehlt sich wahlweise die Ausgabe weißer Gästebademäntel – oder eine helle Decke, in weiser Voraussicht übergeworfen. Auf das Sofa.)

Für alle, die der plötzlich überpräsente Sommer ins Schwitzen gebracht hat und die sich von weißem Leinen wohltuende Kühlung erhoffen, gilt ebenfalls: im Zweifelsfalle weit. Leger geschnittene Kleidung lässt die Luft zirkulieren. Wer ein weißes Leinenzelt am Körper trägt, hat seine knitterige Klimaanlage immer dabei. Wenn’s unbedingt eine Hose sein soll, dann entweder Richtung Marlene. Oder die Gelegenheit nutzen und endlich mal die in der vorletzten Shoppingeuphorie erworbene weiße Culotte eintragen. Herren, die vor der Entscheidung für eine weiße Leinenhose stehen: eher nicht, es sei denn, Sie befinden sich aktuell auf Bali, Ihrem eigenen Katamaran oder in der Raffaelo-Werbung. White Denim funktioniert, wenn Sie Zahnarzt sind oder (zumindest gefühlt) unter Dreißig.


Weiß hat aber noch andere Tücken. Man denke da an Schokoeis und Himbeerkuchen. Denn sind wir ganz ehrlich: Seine souveräne Wirkung entfaltet Weiß nur in vollendeter Reinheit. Daher empfiehlt sich bei der Entscheidung für ein weißes Outfit auf jeden Fall: Fleckenstift ins Handgepäck, besser noch: Ersatzklamotten. Wenn die ebenfalls weiß sind, fällt der Kleiderwechsel so gut wie gar nicht auf. Weiß wird als Farbe wahrgenommen, weniger als Form. Und das, obwohl Weiß gar keine Farbe ist, sondern das komplette Farbspektrum. Reflektion und Simultankontrast sind auch die Gründe, warum Weiß helle Haut noch heller wirken lässt. Erst ab einem gewissen Bräunungsgrad schmeichelt Weiß der mehr oder weniger aufwendig erworbenen Teintfarbe.

Wer also glaubt, sich Weiß aus verschiedensten Gründen nicht leisten zu können, dem sei dieses Trendteil empfohlen: Passt immer, bietet unterwegs Raum für vieles, ist ruck, zuck wieder sauber (außen feuchter Lappen, innen Waschmaschine) und fällt immer angenehm auf.