Schlüsselmomente
Bei so viel Auswahl fällt die Wahl nicht einfach (Schlüsselbünde: Golden Head).

Schlüsselmomente

Wir beachten ihn kaum und tragen ihn doch die meiste Zeit mit uns rum, er öffnet uns die wichtigsten Türen, und ist er mal unauffindbar, reagieren wir unruhig bis panisch. Oft stiefmütterlich behandelt, ist ein Schlüsselbund doch viel mehr als ein Statussymbol für Hausmeister, die ihn häufig angeberisch an der Gürtelschlaufe tragen. Denn: Je mehr Schlüssel, desto mehr Macht.

Selbst bei Puristen, die nicht mehr als nötig am Schlüsselbund tragen, tritt ein Schlüssel selten alleine auf: Haustüre, Auto, Fahrradschloss und der Schlüssel fürs Büro. Ohne sie sind wir aufgeschmissen. Man könnte schon fast vom Bund fürs Leben sprechen. Nicht auszudenken, was Schlüsselbünde so alles zu berichten wüssten, wenn sie es könnten. Der Bericht würde wohl ähnlich wie bei diesem Portemonnaie ausfallen. Nicht selten tobt sich an ihm das Sammlerherz aus – was für Gewicht und Umfang nicht gerade zuträglich ist. Filzblumen, Metallanhänger, Schlüsselband der Lieblingsband: alles findet Platz an ihm. Ob essentiell oder unwichtig. Unverwechselbar soll er sein. So wie wir uns selbst gerne sehen – und auf jeden Fall nicht splitternackt in der Öffentlichkeit.

Die Verpackung macht’s

Schlüssel öffnen uns Tür und Tor – aber ihr Klimpern nervt. Dafür gibt es zum Glück Schlüsseletuis. Die schaffen Ruhe, wahren Ordnung und sind praktisch. Vor allem, wenn dann noch ein kleines Fach dabei ist, im dem man einen Notgroschen oder den Chip für den Einkaufswagen unterbringen kann (auch Nagelknipser werden gerne mitgeführt – bitte dann aber nur im Notfall und möglichst diskret verwenden). Mit einem praktischen Etui gehört dann auch die Suche nach dem einen Schlüssel in Jacken- und Hosentaschen der Vergangenheit an. Auch liebe Nachbarn sind dankbar, wenn sie den anvertrauten Zweitschlüssel aufgeräumt im Etui geliefert bekommen – hilft übrigens auch bei Zweitschlüsseln am eigenen Schlüsselbrett.

Auch zweckentfremdet hilfreich

Wie nützlich ein Schlüsselbund außerhalb seines Tätigkeitsfeldes sein kann, zeigen Kampfsportlehrer, die ihren Schützlingen beibringen, sich mit Regenschirmen, Handys und eben Schlüsseln zu verteidigen. Die Alltagsgegenstände dienen im Ernstfall weniger als Schlagwaffe, sondern sollen punktuell auf Nerven angesetzt werden.

Etwas friedfertiger hilft der Schlüsselbund beim Nickerchen in der Mittagspause. Beim sogenannten Powernap sollte man nicht länger als fünf bis zehn Minuten schlafen, damit man die Traumschlafphase nicht erreicht. Sonst fühlt man sich nach dem kurzen Schlaf anstatt energiegeladen nur kaputt und geknickt. Da wir aber nie genau sagen können, wann wir einschlafen, bringt uns ein Wecker hier auch nicht weiter. Mit Schlüsseln geht das so: Einfach vor dem Büroschlaf in der geschlossenen Hand halten. Lässt die Muskelspannung nach, hat der Körper die nächste Schlafphase erreicht, und genau in diesem Moment fallen die Schlüssel zu Boden und wecken einen scheppernd wieder auf. So geht es erfrischt weiter.

Alltagstipp gegen Nagelfresser

Ein Manko des Schlüsselbunds: diese fiesen Metallringe. Die sind widerspenstig, unhandlich und ein Horror für gepflegte Nägel. Tipp: Mit Klammerentfernern (umgangssprachlich auch „Schwiegermutter“ genannt) lassen sich Schlüssel ohne große Probleme auffädeln – und zwar ganz ohne angefressene Nägel.

Vielen ist der Ring trotzdem ein Dorn im Auge. Wie dem Autohersteller VW. Hier allerdings aus Kostengründen: Bei den Modellen Golf und Tiguan verzichtet der Konzern mittlerweile auf den obligatorischen Metallring am Autoschlüssel und spart damit 130.000 Euro jedes Jahr. Ersetzt wurde er durch eine Kunststoffschlaufe. Wir persönlich empfehlen aber eine stilvollere Lösung wie diese hier.

En vogue und ohne Starallüren

Vielfältig einsetzbar ist er ja. Schön, wenn er dann auch noch nett anzusehen ist – am besten in einem schicken Schlüsseletui. Und bei dieser Auswahl bleiben sicher keine Wünsche offen. Ein Schlüsseletui für jeden: für Männer, für Frauen, für junge Leute, mit Reißverschluss oder Schnappverschluss, mit Schlüsselhaken, elegant, extravagant oder einfach schlicht, aus Leder oder nahezu unverwüstlichem New Cryptan. So bringt das Schlüsseletui nicht nur Ordnung, sondern auch noch Style in den Alltag – und gibt dem Schlüsselbund hoffentlich ein wenig mehr Beachtung.