Nackte Haut im Winter
Kontrastprogramm zum solide geschlossenen Cityshopper (Leonhard Heyden): der neckisch entblößte Knöchel.

Nackte Haut im Winter

Tiefe Ausschnitte und knappe Röcke hat man wohl schon genug gesehen. Wer auffallen will, macht Flanking, eine subtile Verführungskunst an eher harmlosen Körperstellen. Die freiliegenden Fußknöchel treten auch in diesem Winter bei frostigen Temperaturen wirkungsvoll in den Vordergrund. Ist das mutig und trotzig – oder einfach nur unvernünftig und gesundheitsschädigend?

Auffallen und betonen

Viele mögen sich fragen: „Wer tut sich so was an? In der Hitze, okay. Aber bei eisigen Temperaturen?“ Die Frage, was dieser Hype überhaupt soll, ist schnell beantwortet: Trendige Sneaker kommen erst bei hochgekrempelter Hose schön zur Geltung – und nackte Fesseln verleihen dem Look einen hippen und lässigen Touch.

Das Abwehrsystem abhärten?

Flanking – das Kofferwort besteht aus „flashing“ (zu Deutsch: blitzen lassen) und „ankle“ (Knöchel) – gibt genau wieder, was das Wesen dieses Trends ist, den man auf der Straße bei jungen Leuten verfolgen kann. Was ungesund aussieht, soll scheinbar auch noch ganz gut für uns sein. Laut Allgemeinarzt Tomasz Bugaj ermöglicht Flanking ein leichteres Spiel zwischen Warm und Kalt. Es soll das Abwehrsystem abhärten, auf Dauer könne man also einfach mehr aushalten. Bei Schnee und Nässe wird vom Trend allerdings abgeraten, da dann der Wärmeverlust doch zu sehr ansteigt.

Oben Bommelmütze, Daunen und Pelz, unten nackte Haut: Flanking in the City bei minus 3 Grad.

 

Doch nicht so gut fürs Immunsystem?

Der Allgemeinmediziner Michael Prang aus Berlin rät hingegen grundsätzlich ab, auch bei trockenem, kalten Wetter. Seiner Ansicht nach kann es durch die entblößten Stellen zu einer Unterkühlung kommen, die das Immunsystem schwächt, sprich: Man erkältet sich schneller. Wer auf Nummer sicher gehen will, bleibt also lieber altmodisch. In dicke, warme Kleidung und weiche Wollsocken schlüpfen, damit man sich die Erkältung vom Knöchel, ähm, Hals hält.

Fazit: Flanking ist ein Trend, mit dem man zwar konventionelle Kleidungsstandards schön ignorieren kann. Gerade das kalte Wetter verleiht dem Hype seine Brisanz. Seine Fesseln in der Winterzeit zu präsentieren, ist mutig, aber eben auch potenziell gesundheitsgefährdend. Mal sehen, was als nächstes kommt. Moonboots im Hochsommer? Ach, hatten wir auch schon?