Fantasiereise mit Kiesel und Co: Erzählsteine basteln!
Erzählsteine basteln und mit Kinder auf eine Fantasiereise gehen. (Trinkflasche: SCOUT)

Fantasiereise mit Kiesel und Co: Erzählsteine basteln!

Wenn Steine doch bloß sprechen könnten! Sie haben so viel erlebt, denn schließlich sind die meisten von ihnen ja schon Millionen Jahre alt. Aber wie bringt man sie zum Sprechen? Und was erzählen sie dann? Mit dieser Frage können schon kleine Kinder ab 4 Jahren starten. Und je älter sie sind, desto aufwändiger können die Steine gestaltet und ihre Geschichten erzählt werden.

Worum es geht

Sich mit einfachen, natürlichen Dingen zu beschäftigen und daraus etwas zu lernen, etwas zu gestalten, ist eine ideale Beschäftigung für alle, die eigene Gedanken in Form bringen möchten. Selbstverständlich können dabei Regeln oder Aufgaben als Rahmen dienen, etwa dass ein Stein ein Gesicht bekommen soll oder nur bestimmte Farbtöne verwendet werden. Nötig ist das aber nicht. Viel wichtiger sind das Machen und Erzählen in der Gruppe. Ein Beispiel: Jedes Kind bemalt oder beschreibt seine zwei bis fünf Steine mit Farben und Symbolen oder gestaltet sie als Tier, Pflanze oder Figur. Danach kommen alle Steine in einen Karton, und reihum zieht ein Kind blind einen oder mehrere Steine. Aus dieser Sammlung erzählt es dann eine Geschichte, etwa was die Steine miteinander zu tun haben oder welche Rolle sie in einer Geschichte spielen. Auch lassen sich die Steine anderen Mitspielern zuordnen und es ist spannend zu erfahren, warum welcher Stein wohl am besten zu jemandem am Tisch gehört.

Materialien

  • je Mitspieler 2 bis 5 Steine zwischen Nuss- und Faustgröße
  • Wachsmaler, Filzstifte, Pinsel und Kaseinfarben (bekannt als Plakafarbe)
  • mal- und kratzfeste Bastelunterlagen aus Pappe oder Kunststoff
  • für größere Kinder: Papier, Wollfäden, Acrylfarben, Schere, Sticker, Klebstoff
  • 1 Karton

Jeder Stein ein Unikat

Vor dem Suchen der Steine, wird erklärt, worum es geht und warum jeder Stein ein ganz besonderer sein soll. Schon das Suchen und Finden ist ein kleines Abenteuer. Daheim werden die Steine mit Wasser und einer Bürste gereinigt, anschließend mit Küchenpapier abgetrocknet. Dann beginnt das eigentliche Werkeln und Erzählen. Nach dem Spiel bekommen die Steine „Ehrenplätze“ auf der Fensterbank, in Blumentöpfen oder im Regal. Oder sie bekommen eine extra „Schatzkiste“ gebaut. Aber das ist ein eigenes Thema. Viel Spaß!