Die Paartasche – Gewinn für Sie und Ihn
Der schönste gemeinsame Nenner: eine Paartasche, wie die Umhängetasche von Leonhard Heyden aus der Serie "Dakota".

Die Paartasche – Gewinn für Sie und Ihn

In Japan und Südkorea haben’s Männer leicht – zumindest in Sachen Mode. Denn das vermeintlich starke Geschlecht hat hier viel mehr Freiheiten. Auch wenn’s ums Tragen einer modischen Handtasche geht, werden Männer hier äußerst selten kritisch beäugt. Vielmehr gehören die täglichen Begleiter, die rein optisch Damenhandtaschen in nichts nachstehen, zum alltäglichen Bild auf den Straßen Tokios oder Seouls. Denn die Asiaten haben schon lange den praktischen Nutzen des bisher Frauen vorbehaltenen Accessoires entdeckt. Bis es aber in unseren Städten so weit sein dürfte, werden sicher noch ein paar Fashion Weeks ins Land ziehen.

Dabei gibt es durchaus Lösungen, die Männer und Frauen auch bei uns gleichermaßen nutzen können. Ein Plus für jeden gemeinsamen Ausflug: Einer trägt – und beide haben alles dabei, ohne dass Frau alles schleppen muss. Oder Mann sich mit Damenhandtasche komisch vorkommt.

Think outside the box

Liest man in unseren Breitengraden von Freizeittaschen für den Mann, kommt einem als erstes wohl die traditionelle Herrenhandtasche in den Sinn. Die galt vor allem in der zweiten Hälfte der 70er-Jahre als todschick und erfüllt seither noch immer ihren Zweck – mehr aber auch nicht. Vielen Männern ist sie einfach zu speziell oder vielleicht sogar zu klein, denn mehr als Portemonnaie, Handy und Schlüssel bekommt man kaum hinein. Mal ganz davon abgesehen, dass diese Lösung für Frauen keine wäre.

Etwas jugendlicher, dafür aber auch mit weniger Komfort, schreiten Paare mit Jutebeuteln durch Straßenzüge und Einkaufspassagen. Hier kommen wir der Lösung schon etwas näher, ganz zufriedenstellend ist das aber noch immer nicht. Wo findet man also eine Tasche, die Damen und Herren miteinander nutzen können?

Wo Taschen für Herren schon etabliert sind

Business as usual: Im Geschäftsleben gehört die Henkeltasche seit Jahren zu den Must-haves des modernen Business-Manns – und hat weitestgehend den Aktenkoffer abgelöst. Niemand würde auf die Idee kommen, einen Geschäftsmann aufgrund seiner Tasche schräg anzusehen. Weiß man doch, dass die Herren eine zuverlässige Transportmöglichkeit für Notebook, Akten und dergleichen brauchen.

Bei Lehrern gehört die Umhängetasche praktisch schon zur Berufskleidung. Und viele andere Berufsgruppen wie Banker, Journalisten oder auch Bauhandwerker vertrauen auf die Dienste von Taschen, wenn’s zur Arbeit geht (das bestätigt dieser Produkt-Test). Auch an der Uni darf eine Tasche nicht fehlen. Denn lederne Taschen können an Männern durchaus smart und edel wirken. Ein Grund mehr für die Herren, Taschen nicht nur wegen ihrer Funktion zu tragen.

Einengende Mode

Passt und sitzt, aber engt auch ein: Bei Perfect-fit-Hosen, Skinny-Jeans und vielen anderen modischen Modellbezeichnungen, die mal mehr, mal weniger unförmige Schenkel in gewünschte Formen pressen, bleibt wenig Platz in den Taschen fürs Mobilgerät, die Schlüssel oder das Portemonnaie.

Und selbst wenn man auf etwas weitere Schnitte steht, spielt die Elektronikindustrie nicht mit: Smartphones werden größer und ähneln mittlerweile eher kleinen Tablets. Wie soll man die denn bitte noch transportieren ohne Tasche? Damen beulen ohnehin ihre Hosentaschen nur ungern aus – und haben schon lange erkannt, dass ohne Tasche im Alltag gar nichts geht. Ein Funke, der auch auf modebewusste Männer überspringt.

Männer entdecken die Vorzüge von Taschen für sich

Der schönste gemeinsame Nenner fällt wohl auf eine modische Umhängetasche. Vielleicht gerade auf diesen Eyecatcher aus hochwertigem Vollrindleder mit leicht angeschliffener Oberfläche – gibt es übrigens auch als sportlichen Rucksack. Wer es gerne ein bisschen schmaler trägt, setzt auf diese After-Work-Umhängetasche in geöltem und gewachstem Rindleder. Und dann gibt es auch noch Alternativen in robuster Outdoor-Qualität aus gewaschener Baumwolle. Egal, welche Form und welches Material es sein soll, die Unisex-Tasche macht vieles einfacher, wo es zuvor vielleicht etwas zu einseitig zuging. Also, liebe Herren: keine falsche Scheu. Tasche tragen könnt ihr auch. Und liebe Damen: lasst doch einfach mal eure Männer für euch schleppen.