Der mit dem Smartphone grillt – Apps für den Rost

Der mit dem Smartphone grillt – Apps für den Rost

Kaum kommt die Sonne raus, wird auf vielen deutschen Terrassen, Balkonen oder im Garten der Grill angeworfen. Und auf dem landen neben den obligatorischen Würstchen auch dieses Jahr wieder Dry-Aged-Steaks, Lammlachse oder ganze Hähnchen – natürlich im extra Bräter. Damit die Zubereitung des begehrten Grillguts auch auf den Punkt gelingt, verlassen sich viele Hobbygriller mittlerweile auf technische Hilfsmittel. Wer schon eine Grill-Bibel, ein Fleischthermometer und eine der neusten Smoker-Boxen besitzt, der kann jetzt auch auf Apps zurückgreifen. Bei einem der beliebtesten Zeitvertreibe der Deutschen überlässt man ja nichts gerne dem Zufall.

Auf den Punkt gegart

Ganz schön schwierig, den Überblick über den voll beladenen Rost zu behalten, sobald die ganze Familie oder mehrere Freunde mit am Tisch sitzen. Über die GrillTime-App kann für jedes Schnitzel ein eigener Timer eingestellt werden. Einfach die Art des Grillguts, die Dicke und den gewünschten Garpunkt von rare bis well done angeben – und der Timer verkündet pünktlich, wann gewendet werden muss und wann das Fleisch verzehrfertig ist. Heiß zur Sache geht es auch bei der App von Weber. Neben einem Timer verfügt das Programm über viele Rezepte (vom Steak bis zum Dessert), Tipps für die Vorbereitung und Know-how zu verschiedenen Grill-Techniken. Kurze Videos zeigen, wie das Fleisch richtig filetiert und die Holzkohle ordnungsgemäß aufgetürmt wird. Außerdem lassen sich anhand der Rezepte Einkaufslisten zusammenstellen, die dann beim Shoppen durch Check-Boxen abgehakt werden können.

Bison, Elch oder Känguru?

Etwas extravagant: Wer sich gerne mal ein Stück Bison, Elch oder Känguru über die Glut legt, findet Anleitungen zur Zubereitung in der Grillrezepte-App für iOS. In mehr als 5.300 Rezepten findet man Anleitungen für Fasan, Brot oder auch Eis vom Rost. Hier hingegen ist Tier auf dem Rost verboten: Vegan Grillen (iOS) umfasst rund 50 Rezepte für fleischlosen Grill-Genuss. Für das authentisch amerikanische BBQ-Feeling darf natürlich eine entsprechende Sauce nicht fehlen. Mit der englischsprachigen App BBQ Sauce Recipes (hier für iOS), lässt sich zu jeder Art Fleisch eine passende Soße kreieren.

Alles drum herum

Zum perfekten Grillfest gehört das passende Wetter. Wer sicher gehen möchte, dass die Party auch steigen kann, schaut besser vorher nochmal auf den Regenradar (iOS). Android-Nutzer, die sich zum Steak das ein oder andere Bierchen gegönnt haben, können über den Promillerechner ihren Blutalkoholgehalt ausrechnen lassen. Ob die App absolut verlässliche Ergebnisse liefert, darf allerdings bezweifelt werden. Ganz ohne Grill anheizen und Fleisch filetieren funktioniert die App Grillmeister (iOS). Hier kann man allerhand leckere Steaks und Zutaten auf den Grill werfen, auf Tellern anrichten und das Ergebnis anschließend über Facebook teilen. Sieht schön aus, lässt einen aber auch hungrig zurück.

Ob man wirklich für jedes Würstchen die meist kostenpflichtigen Apps braucht, bleibt jedem selbst überlassen. Früher ist das T-Bone-Steak immerhin auch ohne gelungen – aber da kamen auch Barbecue-Pellets für den unvergleichlichen Eichen-Geschmack oder spezielle Fleisch-Spritzen zur Marinade-Injektion seltener zum Einsatz.