Ausflugstipps für junge Familien

Ausflugstipps für junge Familien

Feiertage oder Wochenenden sind viel spannender, wenn man was unternimmt – und um richtig Spaß zu haben, muss man nicht mit der ganzen Mannschaft in teure Freizeitparks fahren. Wer vor der schwierigen Frage steht, wohin die Reise denn dann gehen soll, was man bei Familienausflügen beachten sollte oder sich nur ein bisschen Inspiration holen möchte, ist hier genau richtig.

Was muss alles mit?

Regenjacken und warme Pullover oder Westen sind Pflichtgepäck für jeden Familienausflug – und natürlich ausreichend Verpflegung. Mit lecker belegten Broten, ein bisschen Obst und Kleinigkeiten zum Naschen bleiben die Kleinen bei Laune. Saftschorle oder Mineralwasser sind obligatorisch. Für kleine Unfälle mit dem Proviant empfiehlt sich, ein bisschen Wechselkleidung einzupacken.

Längere Zug- oder Autofahrten lassen sich mit kompakten Bilder- oder Malbüchern und kleinen Spielzeugen überbrücken. Die wollen Kinder am liebsten im eigenen Rucksack tragen – genau wie das Lieblingsstofftier und die Trinkflasche. Im Scouty findet alles Platz, was beim Familienausflug mitmuss – rückenschonend verpackt. Die verschiedenen Ausführungen in tollen, farbenfrohen Dessins bieten für jedes Kind den passenden Rucksack für Vorschule, Freizeit und natürlich auch den Familienausflug. Jetzt müssen Eltern nur noch darauf achten, dass der Rucksack nicht zu schwer beladen wird.

bild2_scouty_600x300

Wo soll’s denn hingehen bei dem schönen Wetter?

Bei schönem Wetter geht’s raus, selbstverständlich. In freier Natur sind Barfußpfade ein ganz besonderes Highlight. Mit nackten Füßen über Steine, Moos oder Baumstämme zu gehen, macht nicht nur Laune, sondern tut auch gut. Dazu erfährt man viel Interessantes über das Ökosystem Wald. Ähnliches lässt sich bei einem Besuch in einem Naturschutzzentrum erleben. Die sind in ganz Deutschland verteilt und bieten je nach Lage viel Wissenswertes über Flora und Fauna. Apropos Fauna: Für Kurzweil und tierischen Spaß kann man auch einen Familienausflug in den Zoo ins Auge fassen. Das Leben von Wildkatzen in freier Natur kann man an einem der sechs Wildkatzen-Erlebnispfade in Deutschland beobachten.

Wer gerne eine Zeitreise unternehmen möchte, ist mit Freilichtmuseen gut beraten. Pfahlbauten, Mühlen, römische Siedlungen oder Klostergärten verraten viel über Leben, Kultur und Handwerk unserer Vorfahren. Geschichte gerne, aber bitte mit ein wenig mehr Action? Mittelaltermärkte ziehen Kinder allein schon wegen der Spielleute und Ritter in ihren Bann. Wer mehr über deren Geschichte erfahren möchte, findet hier sicher eine Burg oder ein Schloss bei sich in der Nähe, wo sich der Alltag der edlen Herren und Prinzessinnen nachempfinden lässt.

Echt motivierend ist ein Besuch bei einer der 19 Alla-Hopp-Anlangen in Deutschland. Von Experten konzipiert, sollen diese Anlagen die Bewegung und Begegnung fördern. An vielen Geräten können hier alle Altersgruppen Koordination, Kraft und Ausdauer trainieren – durch Klettern, Hangeln und Balancieren. Und das alles kostenlos!

bild_scouty_600x300

Bevor der Familienausflug ins Wasser fällt

Wegen schlechten Wetters muss ein Ausflug auch mal nach drinnen verlegt werden. Das heißt aber nicht, dass er deswegen weniger Spaß macht! In Technikmuseen gibt es häufig pädagogisch sinnvolle Zusatzprogramme für Kinder. Das gibt es auch ohne Technik: eine ganze Liste der verschiedensten, für Kinder geeigneten Museen hat der Bundesverband Deutscher Kinder- und Jugendmuseen zusammengestellt.

Die meisten Kinder lieben Tiere. Wir wär’s bei Regenwetter mal mit einem Besuch im Aquarium? Eine Liste davon gibt es hier. Auch Indoor-Spielplätze und Theater sind bei schlechtem Wetter gute Ziele. Die Theateraufführungen sollten aber natürlich kindgerecht sein – so wie die auf diesen Bühnen.

Ein Familienausflug ist bei jedem Wetter möglich. Wichtig ist nur, dass man aktiv wird. Gemeinsame Unternehmungen schweißen zusammen, bringen jede Menge Spaß … und allein die Vorfreude ist es schon wert, gleich das nächste Familienabenteuer zu planen.