Einschulungsparty mit Louisa: selbst gebastelte Mini-Schultüten
Die süßen Mini-Schultüten lassen sich vielseitig einsetzen! (Fotos: Louisa Bz/silonosilono)

Einschulungsparty mit Louisa: selbst gebastelte Mini-Schultüten

Bald ist Einschulung! Für viele Vorschulkinder und ihre Familien sind die Wochen vor dem Einschulungstermin eine super spannende Zeit: Schulranzen aussuchen, Schultüte basteln … und dann heißt es: die Einschulungsparty planen!

Bloggerin Louisa, Gymnasiallehrerin und Näh- und Bastel-Coach, hat Tipps für eine tolle Party – und zeigt Euch dazu ein paar DIY-Projekte, die ihr auch gut gemeinsam mit dem Nachwuchs bewerkstelligen könnt.

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

Mini-Schultüte für süße Kleinigkeiten

Kommen wir zum letzten Punkt der Dinge, die man für eine Einschulungsfeier so vorbereiten kann – selbst gebastelte Mini-Schultüten. Das Tolle an dieser Art Deko: sie ist auch wieder vielseitig nutzbar … und auch hier können die Kleinen wieder sehr gerne mitmachen.

Die Mini-Schultüten können übrigens auch für kleinere Geschwister genutzt werden, damit diese am ersten Schultag der großen Geschwister nicht leer ausgehen. Oder eben für die Gäste der Einschulungsparty, um darin Süßigkeiten – oder auch gesunde Knabbereien – aufzubewahren. Am besten, man hängt die Mini-Tüten zu diesem Zweck auf, sonst fallen die Süßigkeiten immer raus. (Wir werden diese vermutlich auf Kinderhöhe mit einem Metallhaken an unserem Gartenzaun befestigen.)

Das Schöne an dieser Bastelaktion ist, dass auch sehr kleine Kinder ihre eigene Schultüte dekorieren und den Schultütenrohling nach Lust und Laune mit Stickern, Farben, Perlen, Bändern, Stempeln, etc. verzieren können. Meinem zukünftigen Schulkind habe ich dann auch bereits das Erstellen der Schablone überlassen: Sie durfte zum ersten Mal Winkel messen und mit einem Zirkel einen Halbkreis zeichnen. Ihr werdet sehen, wie stolz die Kleinen sind, wenn sie das schon schaffen.

Die Herstellungszeit richtet sich nach dem Kind und dessen Bastelfähigkeit und Kreativität. Meine Tochter hat etwas mehr als eine Stunde für ihre erste Schultüte samt Vorlagenerstellung gebraucht. Sollte man selbst den Rohling erstellen und die Kinder nur dekorieren lassen, so sollte es deutlich schneller gehen.

Starten wir mit dem, was ihr alles braucht.

  • Pappe
  • Krepppapier
  • Bleistift, Geodreieck, Zirkel (oder etwas Rundes)
  • Kleber
  • Bänder, Sticker, Stifte (eben alles, was man so zum Dekorieren gebrauchen kann)

Schultütenschablone erstellen: Geodreieck anlegen.

Zuerst werden 17 cm (will man lieber eine kleinere Schultüte, so sollte man eine kürzere Strecke wählen) vom äußeren Rand des Blattes abgemessen. An den Messpunkt wird das Geodreieck angelegt und ein 130°-Winkel abgetragen. Dies mit einem Strich markieren.

Umriss ermitteln.

Anschließend zeichnet man eine Linie durch den markierten Strich. Dann in den Ursprungspunkt (der erste nach 17 cm) mit dem Zirkel einstechen und einen Kreisbogen zeichnen.

Rohling ausschneiden.

Nun kann der Rohling ausgeschnitten werden … und die Kreativ-Arbeit losgehen!

Tipp: Klebebereich markieren.

Ich würde einen Klebebereich auf dem Rohling markieren, der nicht bemalt werden sollte. So sind die Kinder anschließend nicht sauer, wenn man einen Teil ihrer gestalteten Oberfläche überklebt.

Und fertig!

Wenn alle Dekoelemente platziert sind, die Pappe zusammenkleben und rundherum noch das Kreppband mit Kleber fixieren.

Finish: Zum Schluss nur noch mit einem Locher in die Klebefläche (doppelte Pappe hat mehr Stand) ein Loch stanzen, um die Schultüte daran aufhängen zu können.

Noch mehr DIY-Projekte für die Einschulungsparty von unserer Bloggerin Louisa:

Näh-Tipps
Wimpelkette mit Applikation
Tischset aus Tafelstoff mit Besteckaufbewahrung
Mitgebselbeutel

Bastel-Ideen
Kunterbunte Einladungskarten
Mitgebselbeutel

Louisa und ihre Tochter haben sich für den ErgoFlex Exklusiv LED im Motiv „Elfe“ entschieden