Mein Weihnachtswunsch
Was für eine tolle Überraschung! Und auch noch in meiner Lieblingsfarbe!

Mein Weihnachtswunsch

Jeder kennt es. Wenn man mal erwachsen ist, kauft man sich halt, was man braucht. Selbst weiß man auch nie, was man jemandem, der schon alles hat, besorgen soll. Meist läuft es dann auf Deko hinaus oder eine Flasche Wein. Blöd, wenn man nicht weiß, welche Dekoration zur Einrichtung des Beschenkten passt und/oder derjenige keinen Alkohol trinkt.

Man wird gefragt, was man sich wünscht. Diese Wünsche teilt man dann in drei Kategorien ein:

• Sachen, die man gerne hätte, aber einem gerade nicht einfallen

• Unbezahlbar

• Wünsche, die man hat, sich aber selbst nicht erfüllt, weil man sie nicht zwangsläufig braucht

Zu allen Kategorien habe ich dieses Jahr etwas hinzuzufügen. Zur ersten habe ich … äh ja, vergessen. Dann hätte ich gerne einen Staubsaugerroboter, der mir ein wenig Arbeit abnimmt. Und zur letzten Kategorie gehörte dieses Jahr ein Schmuckkoffer. Einen mit vielen kleinen Fächern, den ich gerne auch mit meinen beiden Männern teilen würde. Deren Schmuck liegt nämlich, genau wie meiner, zugegebenermaßen nur im Bad rum. Nehme ich meinen Ring mal ab, habe ich generell Angst, dass er in den Abguss fällt, der Kleine ihn wegträgt usw.

Schon lange fehlt mir also etwas, in dem ich meinen wenigen, aber wertvollen Schmuck verstauen kann, aber gekauft habe ich mir sowas natürlich nie. Anderes war eben immer wichtiger.

Fast wäre auch dieser Wunsch in die erste Kategorie gerutscht, man hat so etwas eben doch nicht immer auf dem Schirm. Und außerdem habe ich den Koffer, anders als den Roboter, nicht sehr oft erwähnt. Ach, und dazu kommt noch, dass wir uns eigentlich gegenseitig alle nichts mehr schenken.

Aber dann steht doch tatsächlich heute auf dem Esstisch ein wundervoller, roter Schmuckkoffer. Und dann auch noch größer, als ich ihn mir gewünscht hatte! Tatsächlich hatte mir Daniel ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk gemacht (da wir wie gesagt die strenge Regel haben, uns nichts zu schenken).

Hat eure Frau also schon alles, kauft ihr einen Schmuckkoffer. Da kann sie dann, wie ich, sofort all den Schmuck, den sie gerade trägt, einsortieren und sich freuen wie ein kleines Kind. Ich habe eben doch den besten Mann der Welt …