Einschulungsparty mit Louisa: Tolle Wimpelkette mit Applikation
Eine solche Wimpelkette ist der Hingucker auf jeder (Kinder-)Party – und in wenigen Stunden selbst genäht! (Fotos: Louisa Bz/silonosilono)

Einschulungsparty mit Louisa: Tolle Wimpelkette mit Applikation

Bald ist Einschulung! Für viele Vorschulkinder und ihre Familien sind die Wochen vor dem Einschulungstermin eine super spannende Zeit: Schulranzen aussuchen, Schultüte basteln … und dann heißt es: die Einschulungsparty planen!

Bloggerin Louisa, Gymnasiallehrerin und Näh- und Bastel-Coach, hat Tipps für eine tolle Party – und zeigt Euch dazu ein paar DIY-Projekte, die ihr auch gut gemeinsam mit dem Nachwuchs bewerkstelligen könnt.

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

Tolle Wimpelkette mit Applikation

Eine Wimpelkette zur Einschulungsfeier kann man ganz verschieden gestalten. Wimpelketten gibt es in allen möglichen Varianten. Ob aus Stoff oder Papier, selbstgemacht oder gekauft – sie sind ein Hingucker auf jeder Party. Ich zeige euch hier nun meine Variante aus Stoff mit einer Applikation, die zum Teil austauschbar ist und damit nicht nur für ein Einschulungsfest verwendet werden kann. (Und wie man Applikationen anfertigt und aufnäht, zeige ich euch hier auch.)


Starten wir mit dem, was ihr alles braucht.

Webware in verschiedenen Designs, Rollschneider, Bleistift und Lineal zum Erstellen des Schnittmusters – und für die Applikation: Vliesofix zum Fixieren der Applikation auf dem Stoff, Reststücke Jersey für die Buchstaben (es gehen auch andere Stoffe, ich bevorzuge aber solche, die nicht ausfransen) sowie selbstgezeichnete und ausgeschnittene Buchstaben (diese können auch direkt spiegelverkehrt ausgedruckt werden).


Dann kommt die Erstellung des Schnittmusters.

Ich habe mich für einen ganz simplen Weg entschieden: einfach ein DIN-A4-Blatt einmal in der Mitte gefaltet und anschließend von der Mitte zu beiden Ecken eine Linie gezogen… und dann die äußeren Dreiecke abgeschnitten – und fertig. (Maße inklusive Nahtzugabe: Breite 21 cm x Länge 29,7 cm.)


Jetzt geht’s ans Zuschneiden.

Je nachdem, wie viele Wimpel ihr möchtet, schneidet ihr jetzt jeweils eine Vorder- und eine Rückseite zu. In meinem Fall sind es 13 Wimpel für die Applikation „Schulkind 2019“ (insgesamt also 26 zugeschnittene Dreiecke). Schneidet hierzu genau an der Kante des Schnittmusters entlang (Nahtzugabe enthalten).

TIPP Wenn ihr den Stoff gleich doppelt legt, dann habe ihr direkt perfekt passende Vorder- und Rückteile.



Dann noch den Streifen zuschneiden.

Zusätzlich zu den Wimpeln braucht ihr noch einen Streifen mit mindestens 6 cm Breite. Zur Ermittlung der Länge bin ich folgendermaßen vorgegangen: Breite eines Wimpels multipliziert mit der Anzahl an Wimpeln plus zwei Mal 25 cm (als Schnüre zur Befestigung). In meinem Beispiel ist die Länge: 20 cm * 13 + 2 * 25 cm = 310 cm. Demnach habe ich mehrere Streifen zugeschnitten und anschließend zusammengenäht, um auf 310 cm zu kommen.

Im Bild seht ihr meine zugeschnittenen Teile.


Tutorial: Applikation.

Wer seine Wimpel mit einer Applikation versehen will, der muss vor dem Zusammennähen die Wimpel noch vorbereiten. Ich appliziere immer mit Vliesofix, da ich so die Applikation sauber ausschneiden und anschließend festbügeln kann. Legt das Vliesofix auf die Buchstaben und zeichnet die Konturen mit Bleistift ab – schreibt dazu auf der glatten Seite.

TIPP Solltet ihr keine gespiegelten Buchstaben vorliegen haben, zeichnet einfach eigene auf Papier und schneidet sie aus: auf das Vliesofix legen und einmal um die Buchstaben herumzeichnen.


Applikation: Bügeln und ausschneiden.

Bügle das Vliesofix auf die linke Seite (die nicht so schöne Rückseite) des Stoffes. Anschließend die Buchstaben noch ausschneiden und nach dem Ausschneiden das Trägerpapier vom Stoff abziehen.


Applikation: platzieren

Jetzt noch den Buchstaben in der gewünschten Position auf den Wimpel legen und festbügeln.


Applikation: Nähen.

Anschließend den Buchstaben aufnähen. Falls ihr einen Stoff verwendet habt, der nicht ausfranst, könnt ihr mit einem einfachen Geradstich (ich nehme dazu immer eine 2,5er oder 3er Länge) einmal um den Buchstaben herum nähen.

Falls ihr die Buchstaben aus einem ausfransenden Stoff gefertigt habt, dann mit einem Zickzackstich einmal rund um den Buchstaben nähen. Im rechten Bild seht ihr, wie der Buchstabe dann appliziert aussieht.


Wiederverwendbarkeit einbauen.

Für den Fall, dass ihr – so wie ich – die Wimpelkette nochmal verwenden möchtet, empfiehlt es sich, die Buchstaben aus festeren Stoffen anzufertigen (bspw. Filz) und auf der Rückseite einen Klettstreifen oder einen Druckknopf anzubringen. So könnt ihr sie anschließend austauschen. Die Gegenstücke bringt ihr dann jeweils auf dem Wimpel an.


Weiter geht’s: das Zusammennähen vorbereiten.

Der Großteil der Arbeit ist nun schon geschafft. Legt die Wimpel jeweils „rechts auf rechts“ (die schönen Seiten aufeinander).


Das Nähen der Wimpel.

Näht einmal mit Geradstich (2,5er Länge) nähfüßchenbreit entlang der beiden gleich langen Seiten des Wimpels. Oben bleibt offen.


Schneiden und wenden.

Schneidet die Nahtzugabe an der unteren Ecke des Wimpels zurück und wendet den Wimpel.


Ecken formen.

Formt die Ecke unten schön aus (hier hilft ein etwas spitzerer Gegenstand, ich nehme dazu immer gerne einen Buntstift, dessen Spitze abgebrochen ist).


Bügeleisen anwerfen.

Anschließend noch alle Wimpel einmal bügeln. Das sieht einfach besser aus.


Jetzt den Streifen arbeiten.

Nun wird der Streifen, der alle Wimpel zusammenhält, vorbereitet. Hierzu den Streifen einmal in der Mitte falten und bügeln.


Den Saum einschlagen.

Anschließend am rechten Ende und am linken Ende jeweils 1 cm einschlagen und drüberbügeln.


Streifenband fertigstellen …

Nun die Seiten zur Mitte hin bügeln. Zum Schluss beide Seiten wieder aufeinander legen (wie bei vorgefertigtem Schrägband) und bügeln.


… und Wimpel einfügen.

Hierzu zuerst die 25 cm am Anfang abmessen, dieser bleibt ohne Wimpel. Erst danach legt ihr den ersten Wimpel mit der oben offenen Seite in den Streifen und fixiert ihn mit Klammern bzw. Stecknadeln.


Wimpel fixieren …

Den nächsten Wimpel legt ihr jetzt immer genau an den letzten dran (nicht überschneiden lassen), bis alle Wimpel im Streifen mit Klammern fixiert sind.


… und zusammennähen!

Näht nun den Steifen mit den innenliegenden Wimpeln zusammen. (Ich verwende dazu einen Geradstich mit 2,5er Länge).


Juhu, geschafft!!!!

Tolle Leistung, der erste Teil der Dekoration ist fertiggestellt. Du kannst stolz auf dich sein 😉

Noch mehr DIY-Projekte für die Einschulungsparty von unserer Bloggerin Louisa:

Näh-Tipps
Tischset aus Tafelstoff mit Besteckaufbewahrung
Mitgebselbeutel 

Bastelideen
Einladungskarten

Mini-Schultüten

Louisa und ihre Tochter haben sich für den ErgoFlex Exklusiv LED im Motiv „Elfe“ entschieden